Japan-Reiseplanung: Reiseführer

Wenn Sie eine Reise nach Japan planen, fühlen Sie sich anfangs wahrscheinlich überwältigt von den vielen aufregenden Städten, atemberaubenden Naturlandschaften und einzigartigen historischen Sehenswürdigkeiten, die Sie besuchen können.

Aber Sie haben Glück. Wir haben einen praktischen Japan-Reiseführer zusammengestellt, der Ihnen helfen soll, fundierte Entscheidungen zu treffen. Entdecken Sie, was Sie von Ihrer Reise erwarten können, wie Sie sich vorbereiten sollten und welche Dienstleistungen und Einrichtungen sich während Ihres Aufenthalts als praktisch erweisen können.

Verwenden Sie den folgenden Reisesführer, um Ihre Reiseroute in Japan zu planen, Ihre Packliste zusammenzustellen und um mehr über japanische Bräuche und die Lebensweise im Allgemeinen zu erfahren.

Wann sollten Sie nach Japan reisen

Die beste Reisezeit für Japan ist subjektiv und hängt davon ab, was Sie von Ihrer Reise erwarten. Hier eine kleine Jahreszeit-Übersicht für Japan:

  • Frühling – Die atemberaubenden Farben der Sakura-Kirschblütensaison ziehen im Frühling viele ausländische Besucher nach Japan. Die Folge sind riesige Menschenmassen in den Parks und Schreinen, wo die Kirschbäume zu finden sind. Darüber hinaus findet während dieser Jahreszeit auch die sogenannte Goldene Woche statt. Hierbei handelt es sich um einen der wichtigsten Japanischen Feiertage, von Ende April bis Anfang Mai. Sie gilt weithin als eine der schlechtesten Zeiten, um nach Japan zu reisen, da die öffentlichen Verkehrsmittel unglaublich überfüllt sein können und die Preise tendenziell am höchsten sind.
  • Sommer – Eine großartige Zeit, um an Outdoor-Aktivitäten in Japan teilzunehmen und eine Reihe von Matsuri Festivals zu genießen. Obwohl der Sommer in weiten Teilen des Landes die Regenzeit ist, beeinträchtigt der Regen nur selten die Reisepläne, und in den meisten Teilen Japans ist das Wetter heiß und schwül.
  • Herbst – – Eine der am wenigsten überfüllten Reisezeiten in Japan trotz der beliebten Tradition names Koyo, der Jagd auf die bunten Blätter. Obwohl die Herbstblätter auch im November noch große Menschenmengen anziehen, geht es allgemein etwas ruhiger zu. Und Anfang Dezember gibt es jedoch immer noch viele Gelegenheiten, an diesem Zeitvertreib teilzunehmen.
  • Winter – Touristen, die im Januar, Februar oder März nach Japan reisen, werden feststellen, dass es eine der billigsten und weniger überfüllten Reisezeiten ist. Wintersportbegeisterte werden den ausgezeichneten Pulverschnee zum Skifahren und Snowboarden in Hokkaido nutzen wollen.

Das sollten Sie vor Ihrer Reise wissen

Zu den grundlegenden Fakten, die Reisende vor einer Reise nach Japan kennen sollten, gehören

  • Die Telefonnummer für einen medizinischen Notfall lautet 119
  • Öffentliche Toiletten in Japan sind in bekannten Touristenattraktionen, Bahnhöfen und Kaufhäusern leicht zu finden und gut zugänglich
  • Mülleimer in öffentlichen Bereichen sind nicht üblich, und viele Japaner tragen ihren Müll tagsüber mit sich herum, um ihn später zu Hause zu entsorgen.
  • Normalerweise ist es notwendig, vor dem Betreten einer japanischen Wohnung sowie in einigen öffentlichen Einrichtungen die Schuhe auszuziehen.
  • Japanische Straßen werden nicht benannt, mit Ausnahme der Hauptstraßen, und das Adressensystem in Japan basiert auf Gebieten
  • Reisenden mit Tätowierungen wird geraten, sich zu bedecken, wenn sie planen, eine öffentliche Onsen Therme zu besuchen.

Benötige ich ein Visum, um nach Japan zu reisen?

Reisende aus einer Reihe von Ländern, darunter die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, Kanada, Australien, Mexiko und alle Länder der Europäischen Union, benötigen kein Japan Touristenvisa, um für Kurzaufenthalte in das Land einzureisen.

Japan visa

Bürger dieser Länder erhalten bei der Ankunft in Japan einen temporären Besucherstempel in ihrem Reisepass, der ihre Einreise zu Tourismuszwecken garantiert. Reisende müssen diesen Stempel in ihrem Reisepass haben, um den JR-Pass beantragen zu können.

Planung Ihrer Japan-Reise

Wenn Sie eine Reise nach Japan planen, ist es eine gute Idee, sich auf Ihre Reiseroute festzulegen und die Unterkünfte- und Reisemöglichkeiten für jedes Reiseziel im Voraus zu prüfen.

Nachfolgend finden Sie eine umfangreiche Liste mit Reisetipps für das Land, einschließlich WLAN-Tipps für Japan, grundlegende japanische Etikette, allgemeine japanische Sätze, die Sie lernen sollten, und wie man mit einem JR-Pass reist.

Unterkunft

Wenn Sie bei Ihrer Japan-Reise aufs Budget achten müssen, sollten Sie überlegen, in einem Japanischen Kapselhotel unterzukommen.

Obwohl die Schlafkapseln in den einzigartigen “Pod-Hotels” kleiner sind als ein Hotelzimmer, sind diese Einrichtungen in der Regel hochmodern und sehr komfortabel. Sie bieten unter Umständen auch Luxuseinrichtungen wie eine Sauna und ein Spa.

Best Capsule Hotels in Japan (Tokyo - Osaka)

Reisende, die bereit sind, etwas mehr auszugeben, um traditionelle japanische Unterkünfte kennenzulernen, sollten einen Aufenthalt in einem Ryokan (japanisches Gästehaus) in Erwägung ziehen.

Obwohl ein Ryokan etwas mehr als ein normales Hotel kosten kann (normalerweise zwischen ¥15.000 und ¥25.000 pro Person und Nacht), sind viele Besucher der Meinung, dass es sich für eine authentische japanische Erfahrung lohnt.

JR Pass

Der Japan Rail Pass ist ein Muss für alle Japan-Besucher, die nicht an einem Ort bleiben wollen.

Beim JR-Pass handelt es sich um eine stark ermäßigte Mehrfach-Fahrkarte, die den unbegrenzten Zugang zu den von Japan Rail National betriebenen Zügen sowie Bus- und Fährverbindungen der JR Gruppe und Flughafentransfer ermöglicht.

Japan rail passes

Der Japan Rail Pass lohnt sich auch dann, wenn Sie keine ausgedehnten Reisen innerhalb des Landes planen, da diese kostengünstige Fahrkarte für das ganze Land etwa den gleichen Preis hat, wie eine Einzelfahrkarte von Tokio nach Kyoto in einem Shinkansen Hochgeschwindigkeitszug.

IC-Karte

Wenn Sie nicht vorhaben, Tokio während Ihres Aufenthalts zu verlassen, sollten Sie in Erwägung ziehen, eine Japanische IC Karte zu beantragen. Hierbei handelt es sich um eine wiederaufladbare Prepaid-Reisekarte, die in Zügen, U-Bahnen, Bussen, Fähren und Seilbahnen innerhalb der Stadt verwendet werden kann.

Eine IC-Karte kann auch in bestimmten Restaurants, Verkaufsautomaten und Lebensmittelläden in ganz Japan verwendet werden. IC-Karten können an einem automatisierten Kiosk oder Fahrkartenschalter oder an jedem größeren Bahnhof erworben werden.

Reiserouten

Ganz gleich, ob Sie planen, Japan für eine Woche oder bis zu einem Monat zu besuchen, es gibt eine Reihe umfassender Japanischer Reiserouten, die Ihnen helfen, alles das zu entdecken, was Sie sich für Ihre Reise vorgenommen haben.

Shinjuku station at night - Tokyo

Abgesehen von den Reiserouten für Sehenswürdigkeiten in einzelnen Städten wie Tokio, Kyoto, and Osaka, können Ihnen die folgenden Routen helfen, einige der attraktivsten Gegenden des Landes kennenzulernen

  • 7 Tage – Tokio-Highlights, Kamakura, Kyoto und die Todaiji-Buddhastatue in Nara
  • 10 Tage – Tokio, Takayama, Japanische Alpen, Kyoto, Nara und Osaka
  • 14 Tage – Kyoto, Osaka, Nara, Hiroshima, Miyajima, Fukuoka und die besten Sehenswürdigkeiten in Tokio
  • 21 Tage – Eine ausführliche Reiseroute, die Tokio, Kyoto, Takayama, Osaka, Nara, Okayama und Hiroshima umfasst.

Handy- und Internetzugang

Japan-Reisende können auf verschiedene Weise Internetzugang erhalten. Nach der Ankunft im Land ist es eine gute Idee, die Handy-App Japan Connected herunterzuladen, die über 1.500 Hotspots in Japan anzeigt, an denen Sie kostenloses WLAN finden können.

Wenn Sie während Ihrer Reise regelmäßig Zugang zu Hochgeschwindigkeitsinternet benötigen, ist es ratsam, einen Pocket WiFi Router, zu mieten, an den bis zu 5 Geräte angeschlossen werden können. Ein Pocket-WiFi-Router kann 5 bis 30 Tage gemietet und bei der Ankunft an einem japanischen Flughafen oder in Ihrem Hotel abgeholt werden.

Sie haben auch die Möglichkeit, eine Dateb SIM Karte zu mieten, mit der Sie während Ihres Aufenthalts in Japan täglich bis zu 500 MB Hochgeschwindigkeitsinternet genießen können.

Dos and dont’s

Bevor Sie das Land besuchen, sollten Sie sich mit den Grundregeln der japanischen Etikette vertraut machen, um die lokalen Sitten und Gebräuche zu respektieren.

Zu den Do’s gehören:

  • Verbeugung zur Begrüßung
  • Schuhe ausziehen beim Betreten einer japanischen Wohnung
  • Dankbarkeit für ein hausgemachtes Essen

Hierauf sollten Japan-Besucher verzichten: 

  • Deuten mit Essstäbchen
  • Naseputzen in der Öffentlichkeit
  • Tragen von unangemessener Kleidung beim Besuch von Tempeln und Schreinen.

Lernen Sie ein paar japanische Redewendungen

Auch wenn Sie auf Ihren Reisen mit Sicherheit auf Japaner stoßen, die Englisch sprechen, ist es dennoch eine gute Idee, einige grundlegende japanische Redewendungen zu lernen, die Ihnen helfen können, sich besser zurechtzufinden. Auch Einheimische werden die Mühe zu schätzen wissen.

Hier ein paar gängige Begriffe, die jeder kennen sollte:

  • Konnichiwa – “Hallo”
  • Ogenki desuka? – “Wie geht es Ihnen?”
  • Sumimasen – “Entschuldigung”
  • Kudasai – “Bitte”
  • Arigato – “Dankeschön”

Bringen Sie etwas Bargeld mit und halten sich nach einem 7-11 Ausschau

Da nicht alle Geldautomaten in Japan akzeptieren ausländische Kredit- oder Debitkarten. Deshalb ist es eine gute Idee, etwas Bargeld mitzunehmen, wenn Sie nach Japan reisen.

Dennoch gibt es über 30.000 Geldautomaten in Japan, die auch internationale Reisende bedienen. Dazu gehören über 10.000 Geldautomaten in Seven-Eleven-Filialen in ganz Japan, wo ausländische Karten wie Visa, Plus, American Express, Cirrus und andere akzeptiert werden.

Machen Sie sich mit Hyperdia vertraut

Hyperdia ist eine nützliche Handy- und Web-App für die Transportplanung, mit der Sie Ihre Zug-Reiseroute durch Japan genaustens planen können.

Wenn Sie Hyperdia herunterladen, genießen Sie direkten Zugang zu aktuellen Fahrplänen, Reisezeiten, Zuginformationen und Preisen. Die App ermöglicht Ihnen auch den Zugriff auf Links zu nützlichen Dienstleistungen in den ausgewählten Orten, wie z.B. Mietwagenfirmen, Hotels und Restaurants.

Nützliche Reise-Apps

Neben Hyperdia gibt es eine Reihe weiterer Reise-Apps für Japan, die während ihres Besuchs im Land nützlich sein können. Dazu gehören eine Vielzahl von Übersetzer-Apps vom Japanischen ins Englische oder Deutsche, Apps zur Navigation durch die U-Bahnsysteme der Großstädte sowie Apps für Restaurants und Hotels.

Das sollten Sie sich in Japan auf keinen Fall entgehen lassen

Wenn Sie nur einen Kurzaufenthalt in Japan planen, sollten Sie Ihre Reiseroute mit den Top-Attraktionen und den typischsten traditionellen Erlebnissen füllen. Unten finden Sie einige Vorschläge.

Ryokan

Diese kleinen traditionellen Gasthäuser werden in der Regel seit Generationen von derselben Familie geführt und befinden sich oftmals in der Nähe von Onsen-Heissquellen oder öffentlichen Bädern in einer ansprechenden natürlichen Umgebung. Die meisten Ryokans in japanischen Städten verfügen auch über eigene Hallenbäder.

Das Gora Kadan in der Region Hakone, das Tamahan Ryokan in Kyoto und das Sadachiyo Ryokan in Tokio gelten als einige der besten Ryokan in Japan.

Onsen

Diese natürlichen heißen Quellen, die durch vulkanische Aktivität gespeist werden, eignen sich perfekt für ein wohltuendes, wärmendes Bad in den Wintermonaten und befinden sich in der Regel in der Nähe von Ryokan-Gasthäusern.

Fuji Onsen

Zu den Onsen in Japan, die Sie während Ihres Aufenthalts besuchen sollten, gehören Kusatsu Onsen in der Präfektur Gunma, eines der Luxus-Onsen in Hakone und das Noboribetsu Onsen in Hokkaido.

Kirschblütezeit

Die japanische Kirschblüte, bekannt als Sakura, ist eine der Hauptattraktionen für Japanreisende in den Frühlingsmonaten. Während dieser Zeit erwachen japanische Parks und Schreine mit spektakulären rosa und weißen Kirschblüten zum Leben.

Cherry blossom in Tokyo Imperial Palace grounds
Kirschblüte Tokio Kaiserpalast Gelände

Wenn Sie ein Picknick unter den blühenden Kirschbäumen machen wollen, oder ein Kirschblütenfest besuchen möchten, sollten Sie vor der Planung Ihrer Reise die jährliche Kirschblütenprognose prüfen, um den richtigen Zeitpunkt zu bestimmen.

Momiji

In Japan wird das Phänomen, bei dem sich die Blätter in leuchtende rot-, gelb-, orange- und braunfarbene Herbstblätter verwandeln, Momiji genannt, was soviel bedeutet wie “rotes Blatt”, diese Zeit kann genauso atemberaubend sein wie die Kirschblüte im Frühling.

autumn japanese landscape

Die Momijigari (Jagd auf rote Blätter) erreicht ihren Höhepunkt im November, aber in einigen Regionen können die Blätter bereits im September oder viel später in der Saison, im Dezember, zu sehen sein. Werfen Sie einen Blick auf die jährliche Herbstlaubprognose, um sicherzustellen, dass Sie dieses Phänomen nicht verpassen.

Eine Fahrt mit dem Shinkansen

Das Shinkansen-Netz ist die schnellste und bequemste Art, sich in Japan fortzubewegen, da die Hochgeschwindigkeitszüge bis zu 320 km/h (199mp/h) erreichen können.

Die Shinkansen-Strecken sind weitläufig und decken den Grossteil Japans ab, von Tokio bis Osaka bis zu den nördlichen Teilen von Honshu und die gesamte Insel Hokkaido.

Shinkansen train on the Tohoku line

Inhaber des JR-Passes haben während seiner Gültigkeit unbegrenzten Zugang zu allen Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszügen, mit Ausnahme des Nozomi und Mizuho Shinkansen, die auf den Tokaido-, Sanyo und Kyushu Shinkansen-Linien verkehren.

Top-Reiseziele in Japan

Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass es während Ihres Aufenthalts in Japan eine überwältigende Anzahl Sehenswürdigkeiten gibt. Das mag zwar zutreffen, aber es gibt bestimmte Städte und Naturlandschaften, die Sie während Ihrer Reise wirklich nicht verpassen dürfen:

  • Tokio
  • Kyoto
  • Osaka
  • Nagoya
  • Hiroshima
  • Nara
  • Mount Fuji

Top-Attraktionen in Japan

Zwar gibt es in Japan eine Vielzahl verlockender historischer und kultureller Sehenswürdigkeiten, aber wenn Sie nur eine Kurzreise planen, sollten die folgenden Attraktionen Vorrang haben.

  • Tokio Kaiserpalast
  • Chureito Pagoda mit Blick auf den Mt. Fuji
  • Fushimi Inari Taisha Schrein in Kyoto
  • Osaka Schloss
  • Arashiyama Bambuswald in Nähe Kyoto

Natürlich ist dies nur eine kleine Auswahl der vielen einzigartigen Attraktionen in Japan, und wenn Sie eine lange Reise durch das Land planen, werden Sie noch viel, viel mehr entdecken können.

Related Posts

Verwandte Touren & Aktivitäten

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *