Tanabata 2020 Leitfaden: das ‘Sternfest’ im Sommer

tanabata

Tanabata, auch bekannt als das “Sternenfest”, ist ein japanisches Fest, das am siebten Tag des siebten Monats stattfindet. Der japanischen Folklore zufolge ist dies der einzige Tag im Jahr, an dem die beiden Sterne, Altair und Vega, aufeinander treffen können.

Zu dieser Zeit des Jahres ist es Tradition, Tanabata-Wünsche (bekannt als tanzaku) auf bunte Papierstreifen zu schreiben und sie an Tanabata-Bäume, die aus Bambuszweigen hergestellt werden, zu hängen. Viele Einheimische schmücken auch ihre Häuser und öffentlichen Räume.

Tanabata ist eines der fünf traditionellen Feste Japans, bekannt als “gosekku”, und definitiv einen Besuch wert. Das Datum für Tanabata variiert jedoch von Region zu Region.

Nach dem früher verwendeten Mondkalender ist der siebte Monat August und nicht Juli. In einigen Orten wie Sendai wird am 7. August gefeiert, obwohl das offizielle Datum der 7. Juli ist (2020 ein Dienstag).

Table of Contents

Was ist das Tanabata-Festival?

In ganz Japan finden riesige Tanabata-Festivals statt. Das berühmteste ist das Sendai-Tanabata-Festival (6.-8. August, Donnerstag bis Samstag im Jahr 2020). Mit dem Japan Rail Pass ist die Anreise nach Sendai einfach. Von der Hauptstadt aus dauert die Fahrt etwa zweieinhalb Stunden. Auch das Tokio-Tanabata-Festival ist einen Besuch wert.

Während der Stil der Feste von Ort zu Ort variiert, beinhalten die meisten Tanabata-Feste Dekorationswettbewerbe sowie Paraden und eine Reihe von festlichen Aktivitäten. Die Atmosphäre ist fantastisch, und die Straßen sind von Essensständen gesäumt.

Die Tanabata-Wünsche werden am ersten Tag des Festes aufgeschrieben. Am nächsten Tag werden die geschmückten Tanabata-Bäume in einem Fluss oder Ozean treiben gelassen oder als Opfergabe verbrannt.

Die Tradition geht auf das frühe 17. Jahrhundert zurück, obwohl ihre Beliebtheit nach der Meiji-Restauration (1868) nachließ und während der wirtschaftlichen Depression nach dem Ersten Weltkrieg fast ganz verschwand. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Feste jedoch wieder zu einem wichtigen Datum im japanischen Kalender.

Tanataba festival decorations
Tanabata Dekorationen von ©Yasufumi Nishi / © JNTO

Die Geschichte des Tanabata

Die Tradition von Tanabata basiert auf der romantischen Geschichte des unglückseligen Liebespaares Vega und Altair. Sie treffen nur einmal im Jahr aufeinander und auch nur, wenn der Himmel klar ist.

Die Geschichte geht eigentlich auf die chinesische Legende Qixi zurück, die im 8. Jahrhundert nach Japan gebracht wurde. Die Geschichte handelt von zwei Liebenden: Prinzessin Orihime, einer hübschen Näherin, und Hikoboshi, einem Kuhhirten. Sie lebten auf verschiedenen Seiten des himmlischen Flusses (repräsentiert durch die Milchstraße).

Orihimes Vater (Gott des Himmels) wurde zornig, als die beiden wegen ihrer Liebelei ihre Pflichten vernachlässigten, weshalb er ihnen verbot, einander zu sehen. Orihime flehte ihn an, bis er nachgab und ihnen ein Treffen pro Jahr gewährte.

Tanabata-Festessen

Japanisches Essen hat einen erstklassigen Ruf, und das Essen in Tanabata wird Sie nicht enttäuschen. Einige der wichtigsten Speisen, die Sie sich bei einem Besuch nicht entgehen lassen sollten, sind:

  • Takoyaki: Frittierte Teigbällchen mit kleinen Tintenfischstücken. Das Gericht ist in Japan so beliebt, dass es Fast-Food-Ketten gibt, die sich diesem Gericht verschrieben haben.
  • Yakisoba: Yakisoba wird aus gebratenen Nudeln hergestellt, die mit Schweinefleisch und Kohl vermischt werden. Es wird mit Yakisoba-Sauce und Mayonnaise serviert.
  • Okonomiyaki: Eine Art pikanter Pfannkuchen, der aus Teig und einer Vielzahl verschiedener Zutaten hergestellt wird. Der Name bedeutet aufgrund der vielen Variationen “nach Ihrem Geschmack gegrillt”
  • Yakitori: Gegrilltes Hähnchen am Spieß, das mit Frühlingszwiebeln und Yakitori-Sauce serviert wird.

Related Posts

Verwandte Touren & Aktivitäten

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *