Was Sie vor Ihrer Japan-Reise wissen sollten

Japan ist wirklich ein faszinierendes Land, in dem die Vergangenheit und die Zukunft in nahtloser Harmonie aufeinandertreffen. Nur in Japan kann man von einem Abendessen, das von Robotern serviert wird, zu einem Spaziergang durch die malerische, ruhige Landschaft übergehen.

Japan zu entdecken bedeutet, auf viele Nuancen zu treffen, die dieses Land so einzigartig machen. Zur Vorbereitung auf diese Reise haben wir Liste mit wichtigen Informationen zusammengestellt, über die Sie sich vor Ihrer Reise in das Land der aufgehenden Sonne bewusst sein sollten.

Schnelle Fakten über Japan

HauptstadtTokio
SpracheJapanisch
Fläche377,973 km2 (145,936 sq mi)
Bevölkerung126,440,000
ZeitzoneUTC/GMT +9 hours
WährungYen (¥ JPY)
Ländercode+81
Steckdosen100 V AC, 50 / 60 HZ
Typ A: US-Stecker, üblicherweise 2-polig ohne Erdung.
Typ B: wie Typ A, aber mit einem zusätzlichen Stift für die Erdung. Diese Buchse funktioniert auch mit dem Stecker A.

Benötige ich ein Visum, um nach Japan zu reisen?

Um Japan für touristische Zwecke zu besuchen, müssen Besucher, je nach Nationalität, vor der Ankunft ein ‘temporaräres Besuchervisum beantragen. Dieses Visum ist bis zu 90 Tage gültig und wird bei der Ankunft in Ihren Reisepass eingetragen.

Bürger aus 68 Ländern können Japan jedoch bis zu 90 Tage visafrei besuchen, darunter die Deutschland, Vereinigte Staaten, Australien, Kanada, Spanien und Singapur. Für Transitzwecke am gleichen zwischen internationalen Flügen am selben Flughafen ist kein Visum erforderlich. Sie dürfen den gesicherten Bereich jedoch nicht verlassen.

Unterkünfte- und Reservierungen

In Japan können Sie in Hotels, Hostels und Gasthäusern übernachten, oder in einem Ryokan, einem traditionellen japanischen Gasthaus.

Wenn Sie kein japanischer Staatsbürger sind, sind Sie beim Einchecken in eine Unterkunft gesetzlich verpflichtet, eine Kopie Ihres Reisepasses anfertigen zu lassen. Ein nützlicher Tipp, besonders wenn Sie in Gruppen reisen, ist es, dem Personal eine fertige Fotokopie Ihres Reisepasses vorzulegen, um den Check-in zu beschleunigen.

Tatami floored room in a ryokan
Die meisten Ryokan verfügen über Tatami-Bodenbeläge

Beachten Sie, dass Sie vor allem während der nationalen Feiertage Ihre Unterkunft im Voraus buchen sollten und dass man in Japan meist per Bargeld bezahlt. Viele kleinere Unterkünfte akzeptieren keine Kreditkarten. Wir empfehlen Ihnen, genügend Bargeld mitzubringen, um im Voraus bezahlen zu können.

Nützlicher Tipp: Wenn Sie einen Tagesausflug machen und nicht wissen, was Sie mit Ihrem Gepäck machen sollen, empfehlen wir Ihnen, unseren Artikel über Gepäckspedition und Münzschränke zu lesen.

Reisen mit Kindern

Wenn Sie mit Kindern nach Japan reisen, ist nur sehr wenig zusätzliche Planung erforderlich. Japan ist ein sicheres, leicht zu erkundendes, kinderfreundliches Reiseziel. Kein Wunder, dass das Land als Top-Familienferienort immer beliebter wird. Es gibt eine unglaubliche Vielfalt an Aktivitäten und kinderfreundlichen Touristenattraktionen.

Vom Besuch der badenden Schneeaffen, Hirsche-Streicheln in Nara, mit dem Hochgeschwindigkeitszug fahren, Besteigen des Mt.Fuji oder einem Spaziergang durch den Bambuswald in Arashiyama. Außerdem erwarten Sie atemberaubende Schlösser wie die in Matsumoto, Hikone, Himeji und Osaka, oder Japanische Themenparks wie Fuji-Q Highland, Tokyo Disney & Disney Sea und Sanrio Puroland (Hello Kitty). Japan hat wirklich etwas für jeden in der Familie zu bieten!

Die meisten Museen, Themenparks, Vergnügungsparks und Züge bieten ermäßigte Preise für Kinder unter 12 Jahren. Kinder unter 6 Jahren sind in der Regel frei. Auch der JR Pass bietet Sonderpreise für Kinder.

Bargeld, keine Kreditkarten

In Japan regiert hauptsächlich Bargeld! Während die meisten großen Kaufhäuser und Hotels Kreditkarten akzeptieren, ist die häufigste Zahlungsmethode in Japan Bargeld. Viele Unternehmen wie Bars, Geschäfte, Restaurants, Supermärkte und Cafés akzeptieren keine Kreditkarten und verfügen nicht einmal über die entsprechende Technologie. Andere Unternehmen, die zwar Kreditkarten akzeptieren können, erheben jedoch eine Mindestgebühr, bevor sie Zahlungen mit dieser Methode akzeptieren.

Japan ist ein extrem sicherer Ort, an dem es möglich ist, hohe Yen-Beträge in der Brieftasche zu transportieren. In Großstäden können Sie beispielsweise leicht einen 7-eleven finden, und dort den Geldautomaten nutzen. In kleineren Städten oder abgelegeneren Gebieten könnte dies jedoch fast unmöglich sein. Achten Sie daher immer darauf, genug Bargeld mit sich zu führen, besonders wenn Sie außerhalb der Großstädte reisen.

Trinkgeld

Die Japaner sind bekannt für ihren bemerkenswerten Service. Im Gegensatz zu beispielsweise den USA sind Trinkgelder in Japan jedoch nicht üblich. Tatsächlich existieren sie nicht und können als Beleidigung angesehen werden. Wenn Sie zum Beispiel ein Trinkgeld in einem Restaurant hinterlassen, wird Ihnen das Personal wahrscheinlich hinterherlaufen, um Ihr Geld zurückzugeben. Ihrer Sicht nacht, brauchen sie keinen zusätzlichen Anreiz, um ihre Arbeit richtig zu erledigen. Einige Restaurants können jedoch eine Bearbeitungsgebühr von 10% erheben.

Gesundheitsrisiken in Japan

Japan verfügt über ein erstklassiges, erschwingliches Gesundheitssystem. Es gibt keine bedeutenden übertragbaren Krankheiten, und es gibt nur wenige Gesundheitsrisiken. Dies ist auch auf Japans Besessenheit mit Sauberkeit zurückzuführen. Leitungswasser ist überall sicher zu trinken, und die Lebensmittelhygiene ist sehr hoch.

Da Städte wie Tokio oder Osaka extrem verkehrsreiche Metropolen sind, in denen täglich Millionen Menschen alle möglichen Flächen berühren, ermutigen die Japaner ihre Besucher, sich den ganzen Tag über die Hände mit Seife zu waschen.

Notfallnummern

Für den Notfall finden Sie hier alle wichtigen Nummern, die Sie kennen sollten. Sie können mit einem Handy, Festnetz- oder Münztelefon gebührenfrei angerufen werden.

  • 119 – Medizinischer Notfall / Krankenwagen / Feuerwehr
  • 110 – Polizei
  • 118 – Küstenwache (Seerettung)
  • 03 3501 0110 – Tokio englischsprachige Polizei (wochentags 08:30 – 17:15 Uhr)
  • 03 5276 0995 – Tokio Notfall Erste Hilfe Vereinigung

Der Tokyo Metropolitan Medical Institution Information Service bietet auch einen Notfallübersetzungsdienst unter der Telefonnummer 03 5285 8185.

Japanische Feiertage

Der wichtigste Feiertag in Japan ist Neujahr. Die Neujahrsfeierlichkeiten gehen vom 30. Dezember bis zum 3. Januar.

Von Ende März bis durchschnittlich Anfang April (Mai in Hokkaido) feiern die Japaner das als Kirschblüten (Sakura) bekannte Fest. Es ist eine wirklich magische Zeit. Es ist fast unmöglich, mehr als einen Monat vorher, genau vorherzusagen, wann die Kirschblüten erblühen werden. Wenn Sie Japan während der Kirschblütezeit besuchen möchten, besuchen Sie bitte unsere Kirschblütenvorhersage, die wir ab Februar regelmäßig aktualisieren.

Himeji castle during the cherry blossom season
Die Burg Himeji während der Kirschblütezeit

Die längste Feiertagszeit in Japan ist die Goldene Woche, wo es innerhalb einer Woche vier Feiertage gibt. Während dieser Woche sind die Züge überfüllt, deshalb empfehlen wir Ihnen dringend, Ihre Sitzplätze im Voraus zu reservieren.

Das größte Sommerfest ist Obon, das die Geister der Vorfahren ehrt. Es findet Mitte Juli in Ostjapan (Kanto) und Mitte August in West-Japan (Kansai) statt.

Fällt ein Feiertag auf einen Sonntag, kann er mit Ausnahme des Neujahrstages mit einem Feiertag am folgenden Montag gefeiert werden.

Wenn der Tag des Respekts für die Älteren auf den 21. September und der Tag der Herbstsonnenwende auf den 23. September fällt, wird auch der 22. September zum Feiertag erklärt. Dies ist bekannt als die Silberne Woche.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der nationalen Feiertage in Japan für 2019:

  • 1. Januar – Neujahrstag
  • 2. und 3. Januar – Neujahrs Bankfeiertage
  • 14. Januar (zweiter Montag im Januar) – Tag des Erwachsenwerdens
  • 11. Februar – Nationaler Gründungstag
  • 21. März – Tag der Sonnenwende (dieser Feiertag kann zwischen dem 20. März und dem 21. März variieren)
  • 29. April – Showa Day – erster Feiertag der Goldenen Woche
  • 30. April – Abdankung von Kaiser Akihito
  • Mai 1 – Beginn einer neuen Ära, “Krönung” des neuen Kaisers Naruhito
  • 3. Mai – Tag des Gedenkens an die Verfassung (Teil der Goldenen Woche)
  • 4. Mai – Greenery Day (Teil der Goldenen Woche)
  • 6. Mai – Kindertag – letzter Feiertag der Goldenen Woche (es ist eigentlich Tag 5, aber dieses Jahr an einem Montag, da er auf Sonntag fällt)
  • 15. Juli (dritter Montag im Juli) – Tag des Meeres
  • 12. August – Mountain Day (es ist eigentlich Tag 11, aber dieses Jahr an einem Montag, da er auf Sonntag fällt)
  • 16. September (dritter Montag im September) – Respekt vor den Älteren
  • 23. September – Tag der Sonnenwende im Herbst (dieser Feiertag kann vom 23. September bis 24. September variieren)
  • 14. Oktober (zweiter Montag im Oktober) Gesundheit-Sport Tag
  • 22. Oktober – Thronbesteigung von Kaiser Naruhito
  • 4. November – Kulturtag (es ist eigentlich Tag 3, aber dieses Jahr an einem Montag, da er auf Sonntag fällt)
  • 23. November – Erntedankfest der Arbeit (oder folgenden Montag, da er auf einen Sonntag fällt)
  • 31. Dezember – Silvester Bankfeiertag

Fortbewegung und japanische Adressen

In Japan kann es schwierig sein, Straßen und Häuser ausschließlich basierend auf der Adresse zu finden. Japanische Adressen unterscheiden sich völlig von allem, was Sie je gesehen haben. Sie sind lang und verwirrend, und wenn Sie nicht wissen, wie man sie richtig liest, können Sie sich schnell verlaufen und Ihr Ziel nicht erreichen.

Das japanische Adresssystem basiert auf Gebieten. Diese Bereiche sind von groß nach klein unterteilt. Im Gegensatz zu den gängigen Adressensystemen in der westlichen Welt, die meist mit dem spezifischsten Bereich beginnen (der Straße) beginnen und bis zum größten (Stadt, Land) reichen, ist das japanische System umgekehrt. Japanische Adressen beginnen mit dem größten geografischen Gebiet und gehen zum Kleinsten über. Sie beginnen mit der Postleitzahl, gefolgt von der Präfektur, dem Ort und den Teilbereichen und enden mit dem Namen des Empfängers.

Abgesehen von den Hauptstraßen sind die japanischen Straßen nicht benannt. Stattdessen werden Städte und Gemeinden in Bereiche, Teilbereiche und Blöcke unterteilt. Die Häuser innerhalb der einzelnen Teilbereiche waren bisher nicht in geografischer Reihenfolge nummeriert, sondern in der zeitlichen Reihenfolge, in der sie gebaut wurden.

Unser Tipp, um sich nicht zu verlaufen? Während Ihrer Japan-Reise sind Online-Karten Ihre Freunde!

Wir empfehlen Ihnen, unsere 7 besten Apps für Japan-Reisende herunterzuladen und auch den Kauf einer SIM Karte oder Pocket WiFis für Ihr Handy in Betracht zu ziehen, die in vielen Situationen hilfreich sein werden.

Öffentliche Toiletten

Es ist einfach, öffentliche Toiletten in den Ballungszentren Japans zu finden. Sie finden sie in Bahnhöfen, Kaufhäusern und allen wichtigen Touristenattraktionen.

In Japan gibt es drei Arten von Toiletten: die bekannten westlich geprägten Sitztoiletten, die älteren japanischen Hocktoiletten und die High-Tech-Toiletten.

Die Toiletten im japanischen Stil sind eine Art Porzellanloch im Boden, und Sie müssen sich über sie stellen und in die Hocke gehen, normalerweise mit dem Rücken zur Tür. Diese Art von Toilette findet man immer noch in ganz Japan, vor allem in abgelegenen Gebieten und öffentlichen Parks.

Die Toiletten im westlichen Stil sind die am häufigsten verwendete Toilette, mit der Sie bestens vertraut sein sollten. Man sitzt ähnlich wie auf einem Stuhl. Die High-Tech-Toiletten verfügen über ein Bedienfeld, über das Sie Ihren Intimbereich im Anschluss waschen und trocknen können.

Die meisten Damen- und Herrentoiletten verfügen über Wickeltische. Große Mehrzweck-Toiletten bieten fast immer einen Umkleideraum und können von Familien mit Kleinkindern genutzt werden. Für stillende Mütter gibt es auch spezielle Räume mit eigenen Kabinen.

Werfen Sie das gebrauchte Toilettenpapier nicht in den Mülleimer. Bitte spülen Sie es. Spülen Sie jedoch nichts anderes als Toilettenpapier. Bitte werfen Sie gebrauchte Sanitärprodukte in den Mülleimer. In Japan sind Toiletten in der Regel makellos, also tun Sie Ihr Bestes, um sie so zu verlassen, wie Sie sie gefunden haben.

Related Posts

Verwandte Touren & Aktivitäten