Matsuri: Das beste Sommerfestival in Japan

Japan ist ein traditionsreiches Land. Die oft jahrhundertealten Bräuche werden bei den zahlreichen japanischen Matsuri oder Volksfesten lebendig. Trachten und traditionelle Kleidung, spezielles und authentisches Essen und atemberaubende, farbenfrohe Dekorationen garantieren ein unvergessliches Festivalerlebnis.

Die Sommermonate sind besonders von Festivals geprägt. Viele davon finden im Freien statt, und dank dem milden Wetter können die Besucher die Feierlichkeiten Tag und Nacht genießen. Werfen Sie nachstehend einen Blick auf unsere Liste mit einigen der beliebtesten Sommerfestivals Japans.

Mitama Matsuri Festival

Zwanzigtausend Laternen erhellen während des viertägigen Fests den Yasukuni-Schrein in Tokio. Entlang Hauptgasse des Tempels werden traditionelle japanische Speisen angeboten. Die Teilnehmer tragen oft Yukata, traditionelle Kimonos aus leichter Baumwolle. Geschmückte Wägen sowie traditionelle Tanz und Theateraufführungen tragen zu einer festlichen Atmosphäre bei.

Wann: 12. Bis 15 Juli

Wo: The Yasukuni Jinja Shrine, Tokyo, near Kudashita Station.

Gion Matsuri

Das Gion Festival geht auf das neunte Jahrhundert zurück. Es ist bekannt für seine dekorierten Wägen, die 25 Meter hoch und 12 Tonnen schwer sein können. Es können dreißig oder mehr Wägen verwendet werden, die jeweils eine bestimmte Nachbarschaft oder Körperschaft von Kyoto repräsentieren.

Die Räder der geschmückten Wägen sind oft so groß wie eine Person. Während des Höhepunkts des Festivals wird der Verkehr im Stadtzentrum von Kyoto gesperrt, damit Stände und Yatai-Stände mit Lebensmitteln und Spielen aufgebaut werden können. Später werden die traditionellen Viertel mit Blumen, Bannern und Fahnen geschmückt und mit Laternen beleuchtet. Die berühmte Parade beginnt am Yasaka-Schrein im Stadtteil Gion von Kyoto. Das Festival erhielt 2009 die Auszeichnung „World Intangible Cultural Heritage”.

Wann: Im gesamten Juli; die beliebtesten Veranstaltungen finden vom 14. bis 17. Juli statt.

Wo: In Nähe des Yasaka Schreins, Kyoto (per Bus vom Kyoto Bahnhof erreichbar).

Gion Matsuri wird von einer Parade gekrönt, der Yamaboko Junkō Parade

Tenjin Matsuri

Tenjin Matsuri ist ein Bootsfest, das seit 1.000 Jahren stattfindet. Das Festival ist eine Hommage an den Kunstmäzen Tenman Tenjin. An den Feierlichkeiten nehmen mehr als 3.000 Künstler teil, die in traditioneller Kleidung der 700er bis 1100er Jahre gekleidet sind und tragbare Schreine oder Omikoshi durch die Stadt tragen. Außerdem findet eine Prozession mit 100 Booten statt; am Abend werden an Bord der Boote Feuer entzündet, während ein Feuerwerk den Nachthimmel erhellt.

Wann: 24. Und 25. Juli

Wo: In Nähe des Temmangu Schreins in Osaka (Nähe Osakatemmangu Station).

Sumidagawa Feuerwerk-Festival

Das Sumidagawa ist das älteste Feuerwerksfest der Welt, das 1732 gegründet wurde. Es feiert Hanabi, japanisches Feuerwerk und beinhaltet Feuerwerkswettbewerbe. Das Festival zieht jährlich eine Million Besucher an, von denen viele in traditionellen Yukatakimonos gekleidet sind.

Wann: Letzter Samstag im Juli. Im Falle von Regen muss das Event abgesagt werden.

Wo: Tokio, am Ufer des Sumida-Flusses, in der Nähe der Asakusa Station und des Asakusa Distrikts. Der Sumida Park ist der beliebteste Aussichtspunkt.

Fireworks in Japanese festival
Das Sumidagawa-Festival hat eine lange Tradition und ist ein Wettbewerb zwischen pyrotechnischen Gruppen.

Aomori Nebuta Matsuri

Das Nebuta-Festival gilt als eines der drei wichtigsten japanischen Festivals und wurde als „World Intangible Cultural Heritage” Event ausgezeichnet. Jeden Abend tragen Paraden von Tänzern beleuchtete Floats. Die Paraden dauern Stunden, und am letzten Tag des Festivals wird ein Feuerwerk entzündet, während die Floats über dem Meer schweben.

Es wird angenommen, dass dieses Festival seinen Ursprung im Tanabata Festival hat, das in den 700er Jahren aus China übernommen wurde.

Wann: Jeden Abend vom 1. bis 6. August

Wo: Aomori, Aomori Präfektur.

Awa Odori Matsuri

Dieses Fest ist Teil der buddhistischen Obon-Rituale, die die Geister der Toten willkommen heißen. Es ist ein Feiertag, an dem Familien zusammentreffen und die Geister Ihrer Vorfahren an einem zuhause errichteten Altar empfangen.

Das Festival wird seit über 500 Jahren gefeiert und ist es eine der berühmtesten Veranstaltungen des Landes und das größte Festival. Jeden Abend werden die Straßen durch den Klang von Trommeln, Shamisen – einem traditionellen gitarrenähnlichen Instrument mit drei Saiten – und anderen Instrumenten erweckt. Bon-Odori-Tänzer tragen Strohhüte und Yukata-Kimonos.

Wann: Jeden Abend vom 12. bis 15 August.

Wo: Tokushima, in der Region Shikoku.

Kanamara Matsuri

Dieses Festival, auch bekannt als das Festival des Stahlphallus, gilt als eines der “ungewöhnlichsten” und “berüchtigsten” der japanischen Sommerfestivals. Zweck ist es, Geld für die HIV- und AIDS-Forschung zu sammeln; deshalb werden ihre Dekorationen, Süßigkeiten und Souvenirs oft “in Form von Fruchtbarkeitssymbolen” hergestellt.

Wann: 7. April

Wo: Kawasaki, südlich von Tokio.

Kanamara Matsuri feiert die Fruchtbarkeit auf seine ganz eigene Weise

 

Related Posts

Verwandte Touren & Aktivitäten