Die Dörfer Shirakawago und Gokayama: Reiseführer

Stellen Sie sich ein malerisches, schneebedecktes Dorf vor. Eisiges Weiß bedeckt den Boden und klebt an den Dächern der traditionellen japanischen Bauernhäuser wie Zuckerguss an einem Lebkuchenhaus. Die Straßen und Fenster werden bei Sonnenuntergang zu goldenen Fackeln.

Die historischen Dörfer von Shirakawago und sein Nachbardorf Gokayama gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe in Japan. Sie besitzen eine ruhige natürliche Schönheit und eine einzigartige Architektur.

Die Häuser haben einzigartig steile Strohdächer, die im Japanischen als gassho-zukuri bekannt sind, was so viel bedeutet wie „zum Gebet gefaltete Hände“. Viele der Häuser wurden in den späten 1600er Jahren erbaut und waren so konstruiert, dass sie schwerem Schnee standhalten konnten, wobei der große Dachboden Platz für die Seidenraupenzucht bietet.

Shirakawago Anreise

Shirakawago und Gokayama liegen in einem Tal in der Präfektur Gifu, 50 km nordwestlich von Takayama. Die Dörfer sind von hohen und zerklüfteten Bergen umgeben, in denen im Winter besonders viel Schnee fällt.

Mit Ihrem Japan Rail Pass, können Sie das Shirakawago-Gebiet von Tokio, Osaka oder Nagoya aus erreichen. Viele andere beliebte Orte bieten Busse an.

Von Tokio nach Shirakawago

Nehmen Sie vom Bahnhof Tokio oder Ueno Station den Hokuriku Shinkansen zum Bahnhof Toyama. Nehmen Sie dann den Bus nach Shirakawago (90 Minuten, 1700 Yen einfache Fahrt). Sie können die Fahrpläne auf Japanbusonline.com einsehen und dort direkt Ihre Sitzplatzreservierung vornehmen.

Von Kanazawa nach Shirakawago

Die Buslinien Nohi und Hokutetsu verkehren stündlich zwischen  Kanazawa und Shirakawago. Es sind Sitzplatzreservierungen erforderlich und der JR Pass ist nicht gültig. Andre Touristenpässe werden möglicherweise akzeptiert.

Von Takayama nach Shirakawago

Zwischen Takayama und Shirakawago verkehren stündlich Busse.  Der JR-Pass ist in diesen Bussen nicht gültig, und einige erfordern eine Sitzplatzreservierung.

Von Nagoya nach Shirakawago

Nehmen Sie vom Bahnhof Nagoya den Hida Limited Express nach Takayama und fahren Sie dann wie oben beschrieben fort.

Außerdem verkehren täglich mehrere Gifu-Busse zwischen Nagoya und Shirakawago. Der JR-Pass ist in diesem Bus nicht gültig, und es können Online-Reservierungen vorgenommen werden.

Von Osaka nach Shirakawago

Von Osaka können Sie den JR ThunderBird Limited Express nach Kanazawa nehmen. Von Kanazawa aus nehmen Sie den Nohi- oder Hokutetsu-Bus nach Shirakawago.

Alternativ können Sie den Tokaido Shinkansen von Shin-Osaka Station zum Bahnhof Nagoya nehmen. Fahren Sie anschließend mit dem Gifu Bus von Nagoya nach Shirakawago weiter.

Shirakawago Dorf

Shirakawago ist in zwei Gebiete aufgeteilt. In Gifu ist es nur als Shirakawago bekannt. In der Präfektur Toyama wird es Goyakama genannt. Die Dörfer in beiden Gebieten gehören seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Das Dorf Shirakawago ist das berühmteste in der Region Shirakawago, da hier die meisten der traditionellen Gassho-Zukuri-Häuser stehen, die auf eigenen Baustrukturen entsprechend den regionalen Besonderheiten basieren.

shirakawago houses
Diese drei Strohdachhäuser im Gassho-Stil gehören zu den meistfotografierten in Shirakawago

Dorf Gokayama

Gokayama befindet sich 10 Kilometer nördlich des Dorfes Shirakawago. Sein Name bedeutet auf Japanisch „fünf Täler“ und beschreibt damit seine Lage zwischen den Bergen. Gokayama ist berühmt für die Herstellung von Schießpulver. Heute bietet es Reisenden, die das Glück haben, sich hierher zu verirren, eine makellose und unberührte Umgebung.

In Gokayama gibt es zwei Dörfer im Gassho-Zukuri-Stil. In den 23 Häusern des Dorfes Ainokura leben noch etwa 60 Menschen. Dort können Sie eine Mahlzeit genießen und lernen, wie man Papier schöpft. Das Suganuma-Dorf beherbergt neun Gassho-Zukuri-Häuser, das Schießpulver-Produktionsmuseum Ensho-no-Yakata und den Shinmeisha-Schrein.

Zwischen diesen Dörfern befindet sich das größte gassho-zukuri Haus, auch bekannt als Murakami Haus. Sie können das Haus besichtigen und über tausend Artefakte bestaunen. Essen Sie im nahegelegenen Jippensha, wo Sie Gokayamas berühmte Soba-Nudeln und Tofu-Bohnenquark probieren können.

Die besten Zeiten für einen Besuch in Shirakawago

Shirakawago ist zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter ein schönes Reiseziel. Im Frühling wird die Gegend von endlosen Sakura-Kirschblüten gekrönt.

Im Sommer färben die Reisfelder die Landschaft leuchtend grün. Im Herbst bilden seine Berge und Hügel eine atemberaubende Kulisse für die Herbstlaub-Betrachtung in Koyo. Und im Winter ist das Gebiet, wie eingangs beschrieben, dick mit Schnee bedeckt.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Shirakawago

Das Dorf Ogimachi ist beliebt, da es viele Gassho-Zukuri-Strukturen beherbergt. Das Wada-Haus ist gut erhalten und ermöglicht den Besuchern einen Blick ins Innere. Dieses Haus wurde während der Edo-Periode, zwischen 1603 und 1868, erbaut. Es ist als wichtiges Kulturgut gelistet. Vor dem Wada House erwarten Sie Shuttle-Busse zu örtlichen Sehenswürdigkeiten.

In der Shirakawa Kaido Straße erwarten Sie Souvenirläden und Imbissbuden. An einem Ende der Straße befindet sich eine Anlage mit heißen Quellen, bekannt als Shirakawago no Yu. Jenseits des Flusses, der parallel zur Straße verläuft, finden Sie ein Touristeninformationszentrum samt gassho-zukuri-Haus.

Wenn Sie auf der Suche nach einer ausgezeichneten Aussicht sind, sollten Sie die Aussichtsplattform der Burgruine Ogimachi-jo oder die Aussichtsplattform Tenshukaku besuchen.

Winter Lichterfeste

Shirakawa-go Winter Light-up
Das Shirakawa-go Lichterfest ist ein Muss im Winter

Jedes Jahr im Januar und Februar werden die gassho-zukuri-Häuser in Shirakawago nachts beleuchtet. Dieses Event ist so beliebt, dass eine Vorabreservierung erforderlich ist. Bitte werfen Sie einen Blick auf die offizielle Website für Zeiten und aktuelle Informationen.

Related Posts

Verwandte Touren & Aktivitäten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.