2020 Schneesaison in Japan

Snow Season in Japan

Viele Reisende denken im Zusammenhang mit Japan zuerst an Kirschblüten oder atemberaubendes Herbstlaub. Japan hat aber auch eine beachtliche Schneesaison und über 500 Skigebiete, mit allen möglichen Wintersportarten wie Skifahren, Snowboarden und Eisskulpturen.

Lesen Sie weiter, um mehr über die einzigartigen Winterabenteuer zu erfahren, die Sie in Japan erwarten.

Wann ist die Schneesaison in Japan?

Japans Schneesaison beginnt in der Regel Mitte bis Ende Dezember, kurzvor Weihnachten, und dauert bis Ende März oder Anfang April. Diese Angaben variieren von Ort zu Ort je nach den tatsächlichen Schneeverhältnissen. Die Saison erreicht ihren Höhepunkt von Mitte Januar bis Ende Februar.

Einige Wintersportorte öffnen bereits Ende Oktober. Oft setzen solche Ferienorte Schneekanonen ein, um “Mutter Natur” einen Schub zu geben. Das Skigebiet, das am frühesten seine Tore öffnet, ist Snow Town Yeti in Shizuoka, am Fuße des ikonischen Mt. Fuji.

Wenn Sie sich die Pisten nicht mit massenweise anderen Skifahren teilen möchten, sollten Sie Ihre Reise im Dezember planen. In Gebieten ohne Schneekanonen ist eine Dezember-Reise jedoch ein Glücksspiel.

In den nördlichsten Gebieten, wie z.B. in Hokkaido und Tohoku, ist ein früher Schneefall wahrscheinlicher. Skipisten haben mit größerer Wahrscheinlichkeit eine ausreichende Schneedecke als Strecken abseits der Pisten.

Hokkaido Shinkansen, Hayabusa train

Sie können überfüllte Pisten außerdem vermeiden, indem Sie Ihren Besuch unter der Woche planen und Wochenenden und Feiertage meiden.

In den nördlichsten Gegenden des Landes oder in großen Höhen können Wintersportgebiete sogar bis Ende Mai weiter betrieben werden. Mount Gassan in der Yamagata Präfektur bleibt bis Ende Juli geöffnet; wegen der starken Schneefälle im Winter ist der Mount Gassan während der Wintermonate unzugänglich und die Skisaison beginnt erst im April. Einige Urlaubsorte sind im tiefen Winter wegen übermäßigen Schneefalls für einige Monate geschlossen.

Der April ist eine gute Zeit für Skianfänger, da sich die Menschenmassen zum Großteil aufgelöst haben. Sie finden zu diesem Zeitpunkt auch gute Angebote für Unterkünfte und Liftkarten.

Schnee in Japan

Japan wird oft für seine Beständigkeit und die schiere Menge des Schneefalls gelobt. Der Pulverschnee ist ideal für den Wintersport, ebenso wie das abwechslungsreiche Gelände in den Hunderten von Ferienorten. Tatsächlich gilt Japan als einer der besten Standorte der Welt für Ski- und Snowboardfahren.

Was macht diese idealen Bedingungen aus? Japans günstige Lage bedeutet, dass das Land kalte Luftmassen aus Sibirien erhält, die bei der Überquerung des Japanischen Meers Feuchtigkeit aufnehmen. Während diese feuchte Luft die Berge Japans erklimmt, kommt es zu heftigen Schneefällen – in einigen Gebieten durchschnittlich drei bis sechs Meter (10 bis 20 Fuß).

Aufgrund der niedrigen Wintertemperaturen bleibt das Pulver oft den ganzen Tag über leicht und flauschig. Auch wenn sich die Saison dem Ende zuneigt, finden die meisten Skifahrer noch die eine oder andere Piste mit ausreichender Abdeckung für eine gute Abfahrt.

Wo genießt man den Schnee in Japan am besten?

Einige der besten Städte, um den Schnee in Japan zu genießen, sind:

  • Ginzan Onsen, Yamagata – eine Stadt entlang des Flusses Ginzan, die für ihre heißen Quellen bekannt ist und mit ihren traditionellen RyokanGasthäusern aus Holz und Gaslampen-beleuchteten Straßen eine magische Stimmung heraufbeschwört.snow ginzan onsen
  • Nikko, Präfektur Tochigi rühmt sich einer Reihe von UNESCO-Weltkulturerbestätten, einschließlich des berühmten Nikko-Toshogu-Schreins, sowie einer Reihe von Onsen-Quellen mit angeblich heilenden Eigenschaften.Snow in Nikko
  • Nyuto Onsen, Akita – Das im Towada-Hachimantai-Nationalpark gelegene Nyuto Onsen bietet eine Auswahl natürlicher heißer Quellen und alter Holzgasthäuser am Ufer des tiefsten Sees in Japan. Nyuto Onsen snow
  • Otaru, Hokkaido – Diese Stadt im Norden mit ihrem Kanal, den Backsteingebäuden und Straßenlaternen im viktorianischen Stil hat eine äußerst europäische Ausstrahlung, besonders wenn sie im Winter von Schnee bedeckt ist.Otaru winter lights
  • Ouchi Juku, Fukushima – Eine historische Nachkriegsstadt, die in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt wurde, voll von Ryokan-Gasthäusern, in denen Sie die lokale Delikatesse probieren können: Fisch, der auf einer versunkenen Feuerstelle gegrillt wird.Ouchi-juko snow
  • Shirakawa-go, Gifu – Ein UNESCO-Weltkulturerbe mit historischen, Stroh-bedeckten Bauernhäusern, von denen heute viele als Touristenunterkünfte dienen.Shirakawa-go Winter Light-up

Neben diesen schneebedeckten Städten gibt es in Japan auch eine große Anzahl von Weltklasse-Skigebieten, in denen Besucher eine breite Palette von Wintersportarten ausüben können.

Ski- und Wintersportgebiete

Einige der besten Ski- und Snowboard-Resorts in Japan konzentrieren sich auf zwei Gebiete: die Insel Hokkaido und das Hakuba-Tal in den Japanischen Alpen bei Nagano, obwohl es mehrere andere außergewöhnliche Resorts gibt, die über das ganze Land verstreut sind.

Rusutsu, Hokkaido
Rusutsu Resort – Photo credits: Rusutsu Resort Hotel & Convention

Einige der beliebtesten Resorts in Japan umfassen:

  • Furano – bietet mehrere eindrucksvolle Pulverschnee-Pisten und ein authentisches japanisches Feriendorf
  • Happo One Resort – gelegen im Hakuba-Tal, dem Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1998
  • Niseko – ein Resort-Dorf mit weltbekanntem Nachtleben und Nachtskifahren
  • Nozawa Onsen – bleibt bis in die Spätsaison geöffnet und bietet eine Reihe von Onsen-Quellen
  • Rusutsu – rühmt sich einiger der schwersten Schneefälle Japans und gehört zu den besten Pulverschnee-Skigebieten der Welt
  • Shiga Kogen – eines der größten Skigebiete Japans mit Pisten für Anfänger bis fortgeschrittene Pisten-Könige.

Schneefestivals

Japans Schneesaison hat auch eine Reihe von Schneefestivals mit sich gebracht.

Das Sapporo-Schneefestival gehört mit seinen detaillierten Schnee- und Eisskulpturen zu den beliebtesten.

Sapporo Snow Festival

Im Februar taucht der Otaru Schneelicht-Pfad, der mit romantischen Winterilluminationen und kleinen Skulpturen gefüllt ist, die Stadt Otaru in ein romantisches Licht.

Zu den weiteren gehören das Asahikawa-Winterfestival, das Tokamachi-Schneefestival und das Yokote-Kamakura-Festival.

Nabana No Sato Winter Illuminations, near Nagoya

Japanische Winterwunder

Im Winter können Sie in Japan auch einzigartige Naturwunder erleben. Während man die Schneeaffen im Jigokudani-Affenpark das ganze Jahr über in den heißen Quellen baden sieht, ist dieses Verhalten im Winter am stärksten ausgeprägt.

Jigokudani Monkey Park

Ein weiterer Vorteil während der Winterzeit in Japan sind die vielen Onsen oder natürlichen heißen Quellen. Nichts ist nach einem Tag auf der Piste erfrischender als ein heißes Bad!

Das Erlebnis wird durch die Schneelandschaften, die von vielen Onsen aus sichtbar sind, noch verstärkt. Bars und Restaurants befinden sich in der Regel auf den Resort-Geländen oder in nahe gelegenen Städten und ermöglichen Ihnen einen authentischen Einblick in die japanische Küche.

Zao Onsen ist berühmt für seine “Schneemonster” – schwerer Schnee, der die Bäume bedeckt, die durch den Wind zu monströsen Formen gefroren werden. Treibeis, genannt Ryuhyo, ist vor der Küste von Hokkaido zu sehen.

zao onsen snow monsters
Zao Onsen Snow Monsters – Photo by Zao Onsen

Packen Sie also Ihre beste Thermokleidung ein, reservieren Sie Ihren JR-Pass und beginnen Sie mit der Planung Ihres Skiurlaubs in Japan!

Related Posts

Verwandte Touren & Aktivitäten