Hinamatsuri Puppenfest: Das Mädchenfest in Japan

Hina Matsuri doll festival in Japan

Hinamatsuri, auch bekannt als Puppentag oder Mädchentag, ist ein jährliches Fest in Japan, das gefeiert wird, um die Gesundheit und das Glück von weiblichen Kindern und die Weiblichkeit im Allgemeinen zu feiern.

Die Haupttradition, die mit dem Hina-Matsuri-Puppenfest einhergeht, beinhaltet das Aufstellen eines Altars, der mit einem dankake (einem roten Teppich) bedeckt ist, auf dem mehrere Plattformen mit hina-ningyō (Zierpuppen) in der traditionellen Hofkleidung der Heian-Periode platziert werden.

Da Hina-Puppen recht teuer sein können (zwischen $1.500 und $2.500 für ein 5-teiliges Set), werden sie in der Regel über Generationen hinweg als Familienerbstück weitergegeben Alternativ schenken Großeltern ihren Enkelinnen oft Hina-Sets zur Geburt.

Jungen nehmen in der Regel nicht an Hinamatsuri teil. Für sie gibt es am 5. Mai während der Goldenen Woche in Japan einen separaten Tag, der historisch als „Jungentag“ bezeichnet wurde, heute aber als „Kindertag“ bekannt ist.

Wann findet Hinamatsuri statt

Hina Matsuri wird jedes Jahr am 3. März gefeiert. Es ist eines von 5 saisonalen Festen in Japan (sekku), die historisch an günstigen Daten des chinesischen Kalenders stattfanden.

Zu den anderen saisonalen Festen gehören Neujahr am 1. Januar, Tango no sekku am 5. Mai, das Tanabata Matsuri-Fest am 7. Juli und Kikku no sekku am 9. September.

Hinamatsuri war traditionell als Momo no Sekku oder „Pfirsichfest“ bekannt, da es historisch gesehen nach dem Winter stattfand, wenn die Pfirsichbäume in Japan zu blühen begannen. Dies ist nicht länger der Fall, seit Japan auf den gregorianischen Kalender umgestellt hat, obwohl der Name bis heute populär geblieben ist.

Familien beginnen in der Regel Mitte Februar mit dem Aufstellen von hina-ningyō-Altaren, achten aber darauf, sie nach dem Hina Matsuri wieder wegzuräumen.

Theoretisch soll damit die Feuchtigkeit vermieden werden, die den Puppen während der Regenzeit im März zusetzen könnte, aber alte Überlieferungen besagen, dass die Töchter der Familie Schwierigkeiten beim Heiraten bekommen, wenn der Altar nach dem Termin stehen bleibt.

Die Geschichte des Hinamatsuri

Der Ursprung des Festes geht über 1.000 Jahre zurück in die japanische Heian-Periode, als Zeremonien abgehalten und spezielle Gerichte zubereitet wurden, um den März-Sekku zu feiern.

Die modernen Praktiken von Hina Matsui stammen aus dieser Zeit, als die traditionelle Herstellung der Papierpuppen, die Hitogata genannt wurden, geboren wurde.

Eine der interessantesten Fakten über Hinamatsuri ist, dass diese Puppen historisch gesehen als Talismane verwendet wurden, um böse Geister abzuwehren. Der traditionelle Brauch bestand darin, eine Hitogata-Papierpuppe in einem Fluss, der ins Meer mündet, treiben zu lassen, in der Hoffnung, dass sie Krankheiten und Unglück davontragen würde.

Hina Matsuri Doll
Hina-Puppe Detailansicht – Foto: Mojiko Retro Club

Die Tradition, Puppen in typisch japanischen Haushalten auf einem Altar auszustellen, entstand erst in der Edo-Zeit und wurde durch eine Art japanisches Puppenspiel namens hina-asobi beeinflusst. Im Laufe der Zeit wurde Hinamatsuri allmählich mit dem Feiern der Gesundheit und der Entwicklung von jungen Mädchen in Verbindung gebracht.

Positionierung der Hinamatsuri Puppen

Die Puppen, die einen Hinamatsuri-Altar bilden, sind in die traditionelle Hofkleidung der Heian-Periode gekleidet und stellen den Kaiser, die Kaiserin, die Bediensteten und die Musiker dar, die zu dieser Zeit an einem königlichen Hof anwesend gewesen wären.

hina matsuri altar

Der Altar wird üblicherweise in 5 bis 7 Stufen angeordnet, wobei die übliche Positionierung wie folgt aussieht:

  • Plattform 1 – Reserviert für die Kaiser und Kaiserin Puppen, flankiert von einer vergoldeten Miniatur-Faltwand
  • Plattform 2 – Reserviert für die san-nin kanjo, 3 Servierdamen, die den männlichen und weiblichen Puppen Getränke servieren
  • Plattform 3 – Reserviert für die go-nin bayashi, Hofmusiker, die jeweils ein anderes Instrument halten
  • Plattform 4 – Die vorgesehene Ebene für Puppen, die die Hofminister oder Leibwächter darstellen, sowie für Gegenstände, die Geschenke für das Kaiserpaar darstellen
  • Plattform 5 – Eine Ebene für Palastwächter-Puppen, flankiert von einem Miniatur-Mandarin-Orangenbaum auf der linken Seite und einem Sakura-Kirschbaum auf der rechten Seite; wenn eine sechste oder siebte Ebene vorhanden ist, sind hier normalerweise typische Haushaltsgegenstände aus dieser Zeit wie Möbel, Spiegel und Ochsenwagen zu sehen.

Altare aus Kyoto zeigen typischerweise winzige Küchen und Kochutensilien auf diesen Stufen, während Altare aus Tokio typischerweise noch mehr Stufen haben, die eine Reihe von üppigen Einrichtungsgegenständen zeigen.

So feiern die Japaner Hinamatsuri

Abgesehen davon, dass ein Puppenaltar errichtet und mit Pfirsichblüten-Zweigen geschmückt wird, wird Hinamatsuri üblicherweise mit Kinderfesten gefeiert, die in den Tagen vor dem 3. März stattfinden.

Es hat sich zu einem Fest entwickelt, das für sein aufregendes Angebot an traditionellen Speisen bekannt ist, darunter:

  • Hina-arare – Zuckrige, pastellfarbene Reiscracker, die nur während der Hina-Matsuri-Saison erhältlich sind
  • Chirashi-zushi – Leicht gesüßtes Sushi, serviert mit Muschelsuppe
  • Hishi-mochi – Rautenförmige Reiskuchen, die traditionell die Fruchtbarkeit symbolisieren. Sie werden in 3 Farben hergestellt, entweder weiß, um Schnee zu symbolisieren, rosa-rot, um Pfirsichblüten zu symbolisieren, oder grün, um den kommenden Frühling darzustellen.

Das typische Getränk, das während Hinamatsuri serviert wird, ist Amazake, ein alkoholfreier Sake, der den familienorientierten Charakter des Festes widerspiegelt.

Hina-arare
Hina-arare

Hina Matsuri Events

Die bekannteste Veranstaltung zum Mädchentag in Japan ist das Katsuura Big Hina Matsuri Festival, das in der kleinen Küstenstadt Katsuura in der Präfektur Chiba von Ende Februar bis Anfang März stattfindet.

Etwa 30.000 Puppen werden während dieser Zeit an verschiedenen Orten in der Stadt ausgestellt, und es gibt eine Vielzahl von Ständen, die die traditionellen süßen Hinamatsuri-Leckereien verkaufen.

Katsuura Big Hina Festival
Katsuura Big Hina Festival, Chiba

Wenn Sie Tokio während dieser Zeit besuchen, können Sie auch die berühmte Hundert-Stufen-Treppe am Meguro Gajoen-Gebäude besichtigen, die zu dieser Zeit völlig mit alten Hinamatsuri-Puppen aus der ganzen Kyushu-Region bedeckt ist.

Schließlich ist die uralte Tradition, Papierpuppen auf einem Fluss schwimmen zu lassen, in vielen Teilen Japans während des Hina Matsuri immer noch lebendig, besonders beim Edo Nagashi Bina Festival im Asakusa Bezirk von Tokio.

Related Posts

Verwandte Touren & Aktivitäten