Wie Sie sich in Tokio mit dem JR Pass fortbewegen können

Tokio, die Hauptstadt Japans, ist die am dichtesten besiedelte Metropole der Welt mit fast 40 Millionen Einwohnern. Die Metropolregion Tokio umfasst eine Fläche von fast 2.200 Quadratkilometern. Die Stadt hat eine reiche Kulturgeschichte, da sie seit 1603 der Regierungssitz Japans ist. Tokio besteht aus 23 Gemeinden, die jeweils als Einzelstadt betrieben werden.

Sich in einer Stadt dieser Größe zurechtzufinden mag zunächst einschüchternd sein, selbst für erfahrende internationale Reisende. Das öffentliche Verkehrssystem Tokios, das Flughäfen, Züge, Busse, Taxis und Fußgängerverkehr umfasst, wurde jedoch so konzipiert, dass es reibungslos funktioniert. Mit Ihrem Japan Rail Pass in der Hand und mit Hilfe dieses Reiseführers werden Sie die Straßen und Bahnhöfe Tokios bald wie ein Profi navigieren.

Hauptbahnhöfe Tokios

Tokio ist dicht mit Eisenbahnlinien gesäumt, und die meisten großen Linien machen hier Stopp. Tokio beherbergt daher eine große Anzahl von Bahnhöfen.

Zu den Hauptbahnhöfen in Tokio gehören:

  • Die Bahnhof Akihabara befindet sich in Tokios sogenannter “Electric City”. Es handelt sich um eine der größten Stationen Tokios, die von allen drei großen JR-Linien bedient wird.
  • Bahnhof Ikebukuro, im Nordwesten, ist das Zuhause der Yamanote Schlaufe und des Narita Express.
  • Bahnhof Shibuya verbindet die Gemeinde Shibuya mit der Yamanote Schlaufe sowie privaten Eisenbahnen und U-Bahnen.
  • Bahnhof Shimbashi ist nur 10 Gehminuten vom Bezirk Ginza und 15 Minuten vom Tsukiji Fischmarkt entfernt.
  • Bahnhof Shinagawa liegt im Süden der Innenstadt und verfügt über eine Verbindung zum Tokaido Shinkansen.
  • Bahnhof Shinjuku, der verkehrsreichste Bahnhof der Welt ist das Zuhause der meisten JR- und Privatlinien und bedient täglich mehr als 3,5 Millionen Passagiere.
  • Bahnhof Tokyo wird von den Shinkansen Hochgeschwindigkeitsbahnlinien und lokalen JR-Linien angefahren und verfügt über eine Reihe von authentischen Restaurants in der internen „Kitchen Street“.
  • Bahnhof Ueno, im Norden der Innenstadt, wird von den Shinkansen-Linien nördlich von Tokio angefahren.
Tokyo Station view
Bahnhof Tokyo, nahe des Stadtteils Ginza ist der wichtigste Intercity Bahnhof.

JR-Linien in Tokio

Der JR Pass ermöglicht Ihnen den Zugang zu fünf wichtigen Eisenbahnlinien Tokios. Sie können Tokio über viele der japanischen Shinkansen-Linien erreichen. Innerhalb der Stadt hält der Tokaido Shinkansen an den Stationen Shinagawa, Ueno und Tokyo.

  • Die Yamanote Line ist die prominenteste Eisenbahnlinie Tokios. Die Yamanote ist eine 34,5 Kilometer lange Schleife, die durch die verschiedenen Stadtzentren Tokios und zahlreiche Bahnhöfe führt, darunter Tokio, Ueno, Ikebukuro, Shinjuku und Shibuya. Die Fahrt mit der gesamten Yamanote-Linie dauert etwa eine Stunde und ermöglicht es Ihnen, möglichst schnell verschiedene Teile der Stadt zu erkunden.
  • Die Keihin-Tohoku Line verläuft parallel zur Ostseite der Yamanote und ist von den Bahnhöfen Tokyo, Ueno und Shinagawa aus erreichbar.
  • Auf der Westseite wird die Yamanote durch die Saikyo Line (Osaki – Shibuya – Shinjuku – Ikebukuro – Akabane – Omiya) ergänzt.
  • Die Rapid Chuo Linie kreuzt sich mit der Yamanote Linie. Sie ist von den Bahnhöfen Tokio und Shinjuku aus zugänglich. Der Zug verkehrt alle zweieinhalb bis vier Minuten und hält als Schnellzug während der Stoßzeiten nur in Yotsuya, Ochanomizu und Kanda.
  • Auch die lokale Chuo-Sobu line Linie kreuzt sich mit der Yamanote und bietet einen langsameren, aber sehr praktischen Service für Touristen. Diese Linie fährt sowohl den Osten als auch den Westen Tokios an, von Chiba nach Mitaka, mit Stationen in Akihabara, Yoyogi und Shinjuku. Auch die Ryogoku Station ist von dieser Linie aus erreichbar und bietet Zugang zur Kokugikan Sumo Turnierarena.
  • Die Shōnan–Shinjuku Linie fährt eine Reihe von Orten in Tokio an, darunter das Shonan-Viertel der Präfektur Kanagawa (südlich von Tokio) und die Präfekturen Saitama, Gunma und Tochigi (nördlich von Tokio). Obwohl sie auf den Eisenbahnkarten markiert ist, hat die Linie keine eigene Strecke. Sie verwendet verschiedene Streckenabschnitte anderer Linien (Ryomo, Takasaki, Utsunomiya, Yamanote, Yokosuka und Tōkaidō Hauptlinien).
  • Andere Großstadtlinien, die am Stadtrand verkehren, sind die JR Keio line, JR Musashino line, JR Nambu line und JR Yokohama Linie. Vergessen Sie nicht, sich unter Japanische Stadtpläne alle Karten von Tokio anzusehen.
Die Yamanote Linie passiert die Ueno Station
Die Yamanote Linie passiert die Ueno Station

Flughafentransfers mit dem JR Pass

Tokio verfügt zwei Flughäfen, den Narita Airport und Haneda Airport. Beide Flughäfen bieten internationale und inländische Flüge an, sodass Sie bequem innerhalb von Tokio reisen können.

  • Die Tokyo Monorail zum Haneda Airport fährt vom Bahnhof Hamamatsucho auf der Yamanote-Linie ab. Die Fahrzeit zum Terminal beträgt von dieser Station aus 13 Minuten.
  • Der Narita Express fährt über die Shinjuku Station zum Narita Airport.

Ihr Japan Rail Pass ist für beide Flughafenzüge gültig.

Nicht JR-Linien

Die restlichen 13 U-Bahn-Linien Tokios, die in und um die Yamanote-Linie verlaufen, werden von anderen Unternehmen als JR East betrieben. Während die Metrolinien den JR Pass nicht akzeptieren, können andere IC Karten wie Pasmo und Suica verwendet werden. Mit diesen Karten haben Sie Zugang zu fast jedem Zug oder Bus in Tokio.

Weitere Fortbewegungsmittel in Tokio

Während die Bahnlinien die schnellsten, effizientesten und zuverlässigsten Verkehrsmittel in Tokio sind, stehen Ihnen andere Verkehrsmittel zur Verfügung.

Die Stadt Tokio verfügt über ein großes Netz von Stadtbussen. In Tokio verlangen Busse eine Pauschalgebühr von ¥210. In den meisten Stadtbussen können Sie eine IC-Karte verwenden.

In Tokio gibt es natürlich auch viele Taxis. Jedes Taxi kann bis zu vier Fahrgäste aufnehmen, und die meisten akzeptieren Kreditkarten. Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Ziel für den Fahrer aufschreiben. Umso besser, wenn Sie den Ortsnamen auf Japanisch bereit haben, da viele Fahrer kein Englisch sprechen. Taxis können jedoch im Vergleich zu anderen öffentlichen Verkehrsmitteln auf langen Strecken teuer sein.

Laufen und Radfahren

Da Tokio eine Großstadt ist, ist das Gehen nicht immer ideal. Was auf einer Karte wie eine kurze Entfernung aussieht – zum Beispiel von Ginza nach Shibuya – kann oft zu einem einstündigen Spaziergang mutieren. Ausgenommen sind die Viertel um Akihabara und Ginza, die sonntags als Fußgängerzonen ausgewiesen sind.

Shibuya crossing (Tokyo)
Shibuya Crossing am Nachmittag

Als Alternative zum Gehen können Sie auch ein Fahrrad mieten. Beachten Sie dabei jedoch die Verkehrsregeln und das oft steile, hügelige Gelände.

Egal, ob Sie mit dem Zug, Bus, Taxi oder zu Fuß reisen, Sie sollten jetzt bestens gerüstet sein, um die wimmelnde Metropole Tokio erfolgreich zu manövrieren!

Related Posts

Verwandte Touren & Aktivitäten